• So. Apr 14th, 2024
Top-Schlagwörter

5 große Fehler, die Blogger machen.

VonClaudia

Feb 1, 2022
Blogger

Wenn Sie gerade erst in die Welt des Bloggens eingestiegen sind oder erst seit kurzer Zeit bloggen und feststellen, dass die Dinge nicht so laufen, wie Sie es sich vorgestellt haben, lohnt es sich, ein wenig Zeit darauf zu verwenden, die häufigsten Fehler zu verstehen, die Blogger machen – Fehler, die es schwer machen, das zu genießen, was eigentlich eine angenehme, befriedigende Erfahrung sein sollte: Bloggen!

Blogger

Die fünf häufigsten Fehler, die neue Blogger machen, sind:

Eintauchen (anstatt zu waten)

Unrealistische Erwartungen haben

Den Fokus verlieren

Plagiieren

Den Leser ignorieren

Eintauchen! Viele Blogger sind so erpicht darauf, loszulegen, dass sie sich ins kalte Wasser stürzen, anstatt sich langsam heranzutasten – ein Fehler in einem unbekannten Schwimmbecken oder Teich und ein Fehler, wenn man ein neues Gebiet wie die „Blogosphäre“ betritt. Bedenken Sie diese Dinge, bevor Sie mit Ihrem Blog beginnen:

Finden Sie einen Schwerpunkt für Ihren Blog. . einen Schwerpunkt, der widerspiegelt, was Sie wissen, was Sie interessiert und worüber Sie gerne reden und schreiben. Kein Thema ist tabu: Politik, Religion, Wissenschaft, sexuelle Orientierungen, Comedy, Sport, Ernährung, Krankheiten usw. usw.

Nehmen Sie sich die Zeit, Dutzende verschiedener Blogs zu lesen: Achten Sie auf die Farben, Grafiken und Layouts, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was Sie anspricht. Beachten Sie auch, dass manche Blogger langatmig sind und andere kurz und bündig … andere sind einfach nur gesprächig und unterhaltsam und haben nichts Bestimmtes zu sagen … auch das ist ein persönlicher Stil, den Sie selbst wählen können.

Sie brauchen einen Hoster für Ihr Blog, manche sind kostenlos, andere verlangen einen kleinen Betrag pro Monat für ihren Service, manche sind einfach zu bedienen, andere erfordern mehr technisches Wissen, manche haben mehr Funktionen als andere; wählen Sie sorgfältig aus, denn wenn Sie Ihr Blog erst einmal eingerichtet haben und ein paar regelmäßige Leser haben, möchten Sie vielleicht Ihre Adresse (Ihre URL) nicht mehr ändern.

Ob Sie Ihren echten Namen in Ihrem Blog verwenden wollen oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab, nicht zuletzt von Ihrer Haltung zu kontroversen Themen und davon, wie öffentlich Sie mit Ihrer Meinung identifiziert werden wollen.

Unrealistische Erwartungen! Wenn Sie mit dem Bloggen beginnen und sofortige Ergebnisse erwarten: eine große Leserschaft und viele lobende Kommentare, werden Sie vielleicht enttäuscht sein. Im Internet gibt es Zehntausende von Blogs, die sich um dieselbe Leserschaft bemühen. Geduld und Hartnäckigkeit sind für Sie unerlässlich. Wenn Sie gut schreiben, eine einzigartige Nische finden, ansprechende Titel für Ihre Beiträge haben und unermüdlich Werbung für Ihren Blog machen, werden die Leserschaft und die Kommentare (von denen einige sehr positiv sein werden) kommen.

Den Fokus verlieren! Als Sie mit Ihrem Blog begannen, hatten Sie einen bestimmten Grund dafür; vielleicht wollten Sie Ihre Meinung zu einem bestimmten Thema äußern oder einfach nur mit einem engen Freundeskreis über Ihre täglichen Aktivitäten kommunizieren.

Die Leser kommen zum ersten Mal auf Ihren Blog und interessieren sich entweder für Ihr Thema oder nicht, sie mögen Ihren Stil oder nicht, und wenn sie Ihr Thema und Ihren Stil mögen, kommentieren sie vielleicht und kommen später wieder. Sobald Sie ein Thema und einen Stil für Ihren Blog festgelegt haben, können Sie diesen ändern, aber damit fangen Sie im Grunde genommen wieder ganz von vorne an.

Denken Sie daran, dass Sie mehrere Blogs haben können, die jeweils einem bestimmten Thema gewidmet sind und, wenn Sie wollen, unter einer anderen Identität geführt werden.

Plagiieren! Es gibt einige großartige Blogger, und wenn Sie durch die Blogs surfen, finden Sie vielleicht einen, der etwas wirklich gut gesagt hat, etwas, das Sie angesprochen hat und das Sie in Ihrem Blog veröffentlichen möchten. Kopieren Sie nicht einfach die Worte von jemandem in Ihrem Blog, ohne sie als solche zu kennzeichnen, so dass es so aussieht, als wären es Ihre Worte. Wenn du es schreibst, dann schreibe es in deinen eigenen Worten und besser, füge deine eigenen Gedanken und Gefühle hinzu und sei dann gnädig, erwähne, woher du die Idee hast und gib einen Link an.

Ignorieren Sie die Leser! Einige der Leser Ihres Blogs werden Kommentare hinterlassen; einige Leser werden Ihnen zustimmen und einige Leser werden vielleicht sogar Ihre Erkenntnisse loben, aber die meisten werden sich einen Punkt herauspicken, den Sie gemacht haben, und ihn kritisieren. Die Leute hinterlassen Kommentare in den Blogs anderer aus demselben Grund, aus dem sie selbst bloggen: um Ideen auszutauschen und ihre Standpunkte zum Ausdruck zu bringen. Reagieren Sie immer auf die Kommentare Ihrer Leser; bedanken Sie sich dafür, dass sie Ihren Blog gelesen und sich die Zeit genommen haben, ihn zu kommentieren (auch die Kritiker), und antworten Sie dann gegebenenfalls auf ihren Kommentar. Wenn Sie Ihre Kommentare ignorieren, kann es passieren, dass Ihre Leser Ihren Blog ignorieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert